Freitag, 10. Januar 2014

Mit den Öffis unterwegs

Durch eine Schulter-OP an die öffentlichen Verkehrsmittel gefesselt, beginne ich das neue Jahr mit reichhaltigen Erfahrungen. 
Zum Beispiel wäre da das Update meines Handys mit einer weiteren lebenswichtigen App. Darauf gebracht hat mich Manfred. 
An der Bushaltestelle vor meiner Haustür prangert auf einem Plakat ein überdimensional großer Männerkopf mit schmerzverzerrtem Gesicht. Ich denke noch, ob er wohl auch kürzlich erst an der Schulter operiert wurde? Weit gefehlt. Unter dem Plakat lese ich: "Manfred ärgert sich über die hohen Spritpreise." 
Na die Botoxindustrie wird es danken! 
Manfred wird aber wohl im Gegensatz zu mir nicht auf Bus und Bahn umsteigen, sondern nur mal kurz fürs Werbefoto ne Fratze geschnitten haben. Und weiterhin sein Auto schön volltanken und im vorgeheizten BMW jeden Morgen zur Arbeit fahren. 
Einspruch! Mutmaßung! Stattgegeben!
Ich installiere die aktuelle Nahverkehrs-App des hiesigen Verkehrsverbundes auf mein Handy, Manfred verspricht nämlich auch, dass mit der App Busfahren Spaß macht. 
Da bin ich gespannt, nämlich jeder hier aus dem Dorf hat mir versichert, dass Busfahren nicht so viel Spaß macht, da der Bus nicht so oft fährt und das ganze Unterfangen unheimlich viel Zeit vertrödelt. 
Der Spaß mit der neuen App geht schonmal damit los, dass ich mir mein Ticket morgens auf mein Handy laden kann und kein Kleingeld mehr in der Tasche haben muss. Jedenfalls nicht für die Busfahrkarte.  
Blöd nur, wenn der Busfahrer den "neumodischen Kram" nicht kennt. Da steh ich nun, mit meinem stolzen Handyticket, hinter mir eine Schlange Leute, die im Regen darauf wartet, endlich einsteigen zu dürfen und vor mir ein genervter Busfahrer, der mir dann zähneknirschend das Handyticket durchgehen lässt. Er hat wohl beim letzten Rundschreiben nicht richtig hingeguckt! Was für ein spassiger Start in den Tag. Handy-App sei dank!
Alles für die Umwelt und meine Schulter!
Gesundes Neues noch! Eure Koschka
Kommentar veröffentlichen